Eine lose Spielbericht-Sammlung zwischendurch

Salzhaus F.C. Einlauf der Gladiatoren22. September – Tag des Nashorns wie jeder weiss. Mit einem Sieg über den Penalty-Fluch beschenkte sich der SFC gleich selbst zum Festtag.

Gespielt wurde mit und gegen den ewigen Rivalen Olympique Winterthur auch sonst noch, aber wen interessiert das schon nach so einem feierlichen Akt? Es war Marko (tja, wer nicht Facebookt wird auch nichts von den Geschichten die ihn besingen erfahren) der dem Elend der verschossenen, bösen Doppeleins ein Ende setzte. Nicht übermässig platziert, aber gerade so schön aufsetzend, dass es am Ende in den Maschen raschelte. Der Elfer übergab sich durch ein [ ] ziehen [ ] drücken [ ] halten innerhalb der für Goalies-Hände vorgesehenen Rechteckigkeit. Wir sind total happy mit diesem Erfolg und entsprechend übermüdet von den gebührenden Feierlichkeiten.

….
Also gut, die andere Elende Geschichte nahm derweil ihre Fortsetzung: Wir können nicht mehr als zwei Töpfe pro Partie. Klar, das sind fast zwei mehr als im Schnitt der vergangenen Saison, dennoch reicht es nicht, nie und nimmer. Das 0:1 nach -13 Minuten durch Labys Schuhsohle konnte in der zweiten Halbzeit zwar egalisiert und scheissegalisiert werden, doch 10min vor Schluss ballerte irgend so ein Kopf einen wirklich fantastischen Ausgleich in unsere Maschen.

Wenns dick kommt sollte man sich hinsetzen, getreu dieses Mottos führte einer von vielen Freistössen in der 90. Minute gar noch für den Olympischen Siegtreffer. Wir denken die Punkteteilung nach dem wohl besten Saisonspiel wäre eine gute Sache gewesen, verstehen aber, wenn Fortuna die alte Viehtreiberin mal wieder grad lieber im Bolero tanzen war.

Wir peilen also unseren ersten Vollerfolg gegen Bambole an. Am Donnerstag in Wallrüti. Be there or.. be … halt nöd.

 

—————————————————————————————

SC Fenaco - Salzhaus F.C. IGP Arena Wil

Gestern Sonntag spülte der, derzeit mehr unsägliche als sagenhafte, Salzhaus F.C. freundschaftlich gegen Fenaco. Das traditionelle Kräftemessen mit der Landi fand für einmal nicht, umgeben von Pünten, auf dem 1,80 x 1,50 grossen Spielplatz Mattenbach statt, Nuri organisierte für den Showdown die Neue Arena zu Wil. Zur Feier der Kurzfristigkeit gab es einige Umstellungen im Team und eine 200% Steigerung der Frauenquote auf den Flügelpositioninnen. Auch erwähnenswert: Trainingsgast und NachwuchsstarTobias gab sein Debut. Herzlich willkommen intim im Team.

Das Spiel dauerte wegen einer verklemmten Sackuhr 2×60 Minuten, auf dem Plastik der Minarett-Stadt ist das eine verdammt lange Zeit. Sportlich war die Affiche ebenfalls eher zäh, irgendwie fand das Nashorn den Tritt trotz zweimaliger Führung nicht. Wiederholt Konnte Fenaco Kontern und die gesamte, frisch zusammengeschusterte Innenverteidigung samt Goalie überlüpflen. 4 Tore wären aber kein uneinholbares Manko gewesen, allein die vielen Chancen wollten sich einfach nicht auszahlen. So kam es dann zum ersten Sieg des SC fenaco gegen den SFC seit der Kreidezeit. Wir gratulieren, danken für die tolle Organisation und freuen uns auf eine Wiederholung. Steph dankt zudem für Zmittag und Znacht der nächsten 3 Wochen.

Hier gehts schon morgen Dienstag 16.9. um 19:30 Uhr in Wallrüti weiter. Der Gegner dann: FF und vermutlich wieder wir selber.