Verein

  1. Salzhaus F.C. mit Sitz in Winterthur
    Unter dem Namen Salzhaus F.C. besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Winterthur
  2. Zweck
    Der Verein bezweckt die Pflege der Geselligkeit und die eigennützige Anhäufung von Punkten in der lokalen Firmen-Fussballmeisterschaft und/oder laufenden interregionalen Turnieren.
  3. Mittel
    Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder, welche bei Bedarf von der Mitgliederversammlung festgelegt werden. Die Beiträge sind jährlich von den Mitgliedern zu überweisen. Die Höhe der Beiträge ist nach oben offen, Spenden fliessen in die Sammlung ein. Zuwendungen aller Art, auch von externen Sympathisanten oder politischen Gegnern werden, sofern nicht explizit anders deklariert, ebenfalls dem Vereinszweck zugeführt.
  4. Mitgliedschaft
    Aktivmitglied mit Stimmberechtigung kann grundsätzlich jede natürliche und juristische Person werden, die ein Interesse am Vereinszweck hat und optimalerweise mindestens eine der folgenden vereinsinternen Interessen erfüllt:
    – Mitarbeitende Person der Salzhaus GmbH
    – Geschäftsverbindung zur Salzhaus GmbH
    – Regelmässig Besuche im Salzhaus während den regulären Öffnungszeiten sprich dem Salzhaus nahe stehende Personen.
    Die Mitgliedschaft beträgt CHF 250.- und setzt sich aus 150.- Mitgliederbeitrag und 100.- Patronatsbeitrag einer beliebigen Firma oder Privatperson zusammen. Jedes Mitglied hat selbständig einen Patronatsgeber zu finden. Trainingseinheiten mit allen Vorzügen des Vereinslebens ohne Spielbetrieb kostet in zwei Teilbeträgen CHF 75.- / Winter und CHF 75.- / Sommer. Passivmitglied ohne Stimmberechtigung kann jede natürliche und juristische Person werden, sofern eine Zahlung erfolgt, Passivmitglieder können ihre Zahlungen explizit nicht zurückfordern. Aufnahmegesuche sind an den Präsidenten zur richten; über die Aufnahme entscheidet abschliessend der Vorstand.
  5. Erlöschen der Mitgliedschaft
    Die Mitgliedschaft erlischt
    – bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod
    – bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung
  6. Austritt und Ausschluss
    Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Der Vereinsaustritt soll in irgendeiner Form mindestens vier Wochen vor der ordentlichen Generalversammlung an den Präsidenten gerichtet werden. Ein Mitglied kann jederzeit ohne Grundangabe aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid einstimmig.
  7. Organe des Vereins
    Die Organe des Vereins sind:
    a) die Generalversammlung
    b) der Vorstand
  8. Die Generalversammlung
    Das oberste Organ des Vereins ist die Generalversammlung. Eine ordentliche Generalversammlung findet bei Bedarf und nach Einberufung durch den Vorstand statt. Oder von Gesetzes wegen, wenn ein Fünftel der Mitglieder die Einberufung verlangt. Zur Generalversammlung werden die Mitglieder zum voraus schriftlich eingeladen, unter Beilage der Traktandenliste. Die Generalversammlung hat die folgenden unentziehbaren Aufgaben:
    a) Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes
    b) Festsetzung und Änderung der Statuten
    c) Festsetzung des Mitgliederbeitrages
    An der Generalversammlung besitzt jedes Mitglied eine Stimme; die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr. Passivmitglieder werden zur Generalversammlung eingeladen, besitzen jedoch kein Stimmrecht.
  9. Der Vorstand
    Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen, nämlich dem in seiner Anzahl nach oben offenen und in sich gleichberechtigten „Kabinen Kabinett“. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte.
  10. Unterschrift
    Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift zweier Vorstandsmitglieder.
  11. Haftung
    Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen. Versicherung ist Sache des Mitglieds.
  12. Statutenänderung
    Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn 51% der anwesenden Mitglieder dem Änderungsvorschlag zustimmen.
  13. Auflösung des Vereins
    Die Auflösung des Vereins kann mit einfacher Mehrheit beschlossen werden, wenn drei Viertel aller Mitglieder an der Versammlung teilnehmen. Nehmen weniger als drei Viertel aller Mitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann der Verein auch dann mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden, wenn weniger als drei Viertel der Mitglieder anwesend sind. Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen, sofern bei der Auflösung nicht anders entschieden, an eine Institution, welche einen gänzlich anderen und möglichst unsportlichen Zweck verfolgt.
  14. Inkrafttreten
    Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom 6. September 2011 angenommen worden und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.